skip to Main Content

Wurzelbehandlung

Die Wurzelbehandlung ist zu nötig, wenn die Pulpanerven bzw. das Blutversorgungsystem des Zahnes wegen Parodontose, Entzündung oder Beschädigung in Gefahr raten, und die Entzündung trägt sich auf die Kinnbacken, wo es sogar auch Zyste bewirken kann. Die Wurzelbehandlung richtet sich also auf die Rettung des Zahnes, und verhindert, dass die Infektion den Stamm erreicht, damit wird das Kinnbacken beschützt. Der Zahn ist mit verwurzelte Faser fest zum Knochen. Außen ist es aus Zement, drinnen Dentin, zutiefst befindet sich die Wurzelkanäle. Hier sind die Gänge, und die Nerve, welche besorgen die Nahrungsstoffe (Zahngewebe) für die Zähne. Die Nerven haben auch die Rolle, es zu bemerken, wenn etwas mit den Zähnen zustößt, da die Nerven bemerken mit Schmerz dem Gehirn, wenn etwas nicht stimmt (Loch im Zahn, etwas ist zu warm oder zu kalt usw.). Nachdem die Pulpa entfernt wird, wird die Zahnwurzel mit perfekten Füllung geeignet, Zahnkrone zu bekommen, das ist zur Plege der Zahnmedizin sehr bevorzugt. Die Wurzelbehandlung ist es sehr perfekt zu erledigen, da es die fehlerhafte

Behandlung weitere Probleme oder Entzündungen beim Stamm verursachen kann. Ehemals es war sehr schwer, die Wurzelbehandlung perfekt zu erledigen, da es sehr wichtig ist, da der Wurzelfüllung muss genauso lang sein, wie den Wurzelkanal. Die Füllungsmittel darf weder länger (verursacht Irritation rund um den Wurzelstamm im Gewebe) noch kürzer als der Wurzelkanal (wuchernd die Bakterien in die Höhle). Heutzutage stehen schon moderne Geräte zur Verfügung, damit kann es schon entsprechende Länge der Wurzelfüllung verwendet werden. Die Wurzel muss mit grünlichen Entfernung der Pulpa vorbereitet werden, dann muss es Medikament in den Wurzelkanal eingesetzt werden, und wir lassen diese einige Tage wirken. Nach Entfernung des Medikamentes entscheidet der Arzt, ob es weitere Behandlungen mit Medikament nötig ist, oder wird die Wurzel mit Wurzelfüllung endlich befüllt. Wenn alles in Ordnung ist, werden die Wurzelkanäle dauerhaft abgeschlossen, und der so erhaltene Zahn kann für Prothese oder Beibehaltung von Zahnbrücke geeignet sein. Es darf nur solche Zähne dauerhaft befüllt werden, welche perfekt bereinigte Wurzelkanäle haben ohne Entzündung.

Beim Prothese können die beschädigten, zerknirschten Zähne auch gerettet werden, wenn es nach der Wurzelbehandlung in den Zahn Stumpf mit Zapfen gesetzt wird, aber dazu ist es unbedingt nötig die Wurzelbehandlung vom Zahn. Wenn die fixierte Krone auf lebendigem Zahn geklebt wurde, kann es nachträglich die Wurzelbehandlung durch die Krone erledigt werden. In diesem Fall wird die Pulpa durch die Krone entfernt, das Medikament hinter gelegt, danach wird die entzündungsfreie Zahnwurzel durch die Krone dauerhaft befüllt. Die Behandlung wird mit Ultracain Forte Betäubungsmittel erledigt, so fühlen die Patienten nichts vom Wurzelbehandlung, die ganze Prozesse ist schmerzlos. Das Implantat erreichte in den letzten Jahrzehnten solche Entwicklung, wobei diese Prozesse schon sicher ist und zum Routine zählt.

Unter zahnmedizinische Implantat versteht man solche Methode, wenn es statt dem originalen Zahnwurzel in die Kinnbacken unseren Patienten solche artifizielle Zahnwurzel eingesetzt wird, welche vollständig körper- und gewebefreundlich ist, wirft sich nicht aus, und ist es geeignet die natürliche Zahnwurzel bis lebendende zu ersetzen. Deshalb wird die Implantologie als klinisch bewährte Methode vom Medizin erkennt. Das Implantat feiert sich große Erfolge, da es so ganz natürlich aussehende Ersetzung ist. Vom Außen ist es gar nicht sichtbar, also mit Hilfe damit und mit flotte zahntechnische Arbeit können es echt fast originale Ersatze erstellt werden.

Back To Top